Kontoeröffnung: Die Schufa zu umgehen hat seinen Preis

6,41 Millionen Deutsche waren im Jahr 2011 überschuldet. Grund dafür sind häufig scheinbar günstige Kredite und der Kauf von teuren Produkten auf Raten. Können diese Raten dann nicht mehr bezahlt werden, führt das häufig in die Privatinsolvenz. Das alles führt wiederum zu negativen Schufa-Einträgen (Schufa = Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung), wodurch Banken nicht nur Kredite sondern auch die Kontoeröffnung verweigern. Das Internet bietet hier Alternativen. Denn bei eingehender Suche lassen sich zahlreicher Anbieter finden, die die Eröffnung eines Girokontos ohne Prüfung der Schufa-Einträge zulassen.

Vorsicht bei zu verlockenden Angeboten aus dem Ausland

Ein Girokonto ohne Überprüfung der Bonität bei der Schufa? Es klingt erst einmal unglaublich und hat auch diverse Haken. Die Konten werden im Ausland eröffnet. Sie sind zwar nicht pfändbar, aber juristisch und steuerrechtlich getrachtet sind die Schufa-freien Konten extrem problematisch. Des Weiteren verlangen die Banken hohe Kontoführungsgebühren. Und auch die Kontoeröffnung ist kostenpflichtig. Deshalb raten Verbraucherschützer von einem Konto im Ausland ab.

Auch deutsche Banken machen Lockangebote

Die ein oder andere deutsche Bank hat sich ebenfalls auf Girokonten für Kunden spezialisiert, die eine schlechte Bonität vorweisen. Und auch sie verlangen Kontoführungsgebühren, meist in Höhe von zehn Euro. Dazu kommen noch Gebühren für die Einrichtung des Kontos und auch jede beleglose Buchung wird extra abgerechnet. So kann am Monatsende eine stolze Summe für die Bank zusammenkommen.

Das Recht auf ein Konto

Und dieses Geld muss niemand einer Bank schenken. Schließlich steht jedem in Deutschland trotz Schulden, Pfändungen und negativem Schufa-Eintrag ein Basis- oder Mindestkonto auf Guthabenbasis zu, damit jeder gleichberechtigt am Wirtschaftsleben teilhaben. Dazu hat sich der Zentrale Kreditausschluss der Banken in Deutschland freiwillig verpflichtet. Die deutschen Gerichte stellen sich bei dem Thema in ihrer Rechtsprechung ebenfalls ganz klar auf die Seite der Verbraucher. Dieses Basis- oder Mindestkonto ermöglicht Überweisungen und das Einrichten von Daueraufträgen, auch per Onlinebanking, sowie das Geldabheben am Automaten. Allerdings ist es nicht möglich mit der Maestro-Karte direkt in Geschäften oder Restaurants zu zahlen. So wird verhindert, dass neue Schulden gemacht werden. Auf http://www.kostenloses-konto.net/konto-ohne-schufa.html findet man die Konto-Angebote ohne Schufa Abfrage.